Basketballhead4a
Alphabetleiste
peters_photoseiteblack
 Basketballerinnen

 Jana Heinrich startete ihre Basketballkarriere 1997 beim USV TV Dresden. 2001 wechselte sie zu den Chemnitzer Basketgirls und spielte dort in der zweiten Liga. Im Jahr 2005 machte sie ihr Abitur am Sportgymnasium Chemnitz und wechselte danach in die USA an die San Diego State University zu den San Diego Azteks.

Nach einem Kreuzbandriss kehrte sie 2006 zurück nach Deutschland, wo sie trotz frischer Verletzung vom BC Marburg verpflichtet wurde. Erst gegen Ende Saison 2006/07 war sie genesen und spielte im Regionalligateam, erhielt aber keine Einsatzzeit in der Bundesligamannschaft. Erst in der Saison 2007/2008 lief sie für Bundesligateam des BC Marburg auf. Zur Saison 2009/2010 wechselte Jana Heinrich zu den ChemCats Chemnitz (ehemals Chemnitzer Basketgirls) in die 2. Liga und stieg mit dem Verein in die 1. Liga auf. In der Vorbereitungszeit zur Saison 2010/2011 zog sie sich erneut einen Kreuzbandriss zu.

Nun wechselte Jana Heinrich zum Regionalligisten Krofdorf-Gleiberg und stieg mit diesem in der Saison 2012/2013 in die 2. Damen-Basketball-Bundesliga auf. Im November 2013 trat Jana Heinrich eine Referendariatsstelle in Krefeld an und wechselte zum Ligakonkurrenten TG Neuss.

Mit dem Sportgymnasium Chemnitz (welches Deutschland vertrat) wurde Heinrich 2003 in Brasilien bei der Schüler-Wettkämpfen Vizeweltmeisterin. Mit den Chemcats errang sie 2002 die Deutsche Meisterschaft der U16 und 2005 mit der U20.

2004 nahm sie mit dem Deutschen U18-Nationalteam an der Europameisterschaft teil.

food3