Basketballhead4a
Alphabetleiste
peters_photoseiteblack
 Infos zu Yvonne Weber

Yvonne Weber startete ihre Basketballkarriere als Yvonne Kunze beim Berliner Stadtteilverein TuS Lichterfelde und errang mit diesem Verein drei Deutsche Jugendmeisterschaften. 1992 wechselte sie in die 1. Damenmannschaft des Vereins, welcher seinerzeit in der 2. Bundesliga Nord spielte. 1995 ging sie an die Washington State University (USA), wo sie in der dortigen Universitätsmannschaft spielte.

Am 27. 4.1996 debütierte die 1,94 m große Athletin im Spiel gegen Portugal in der A-Nationalmannschaft und errang 1997 mit dieser die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft in Ungarn; danach folgte eine 8-jährige Unterbrechung ihrer Nationalmannschaftskarriere. Erst im Jahre 2005 wurde sie wieder ins Nationalteam berufen und spielte in diesem Jahr die Europameisterschaft. Am 11. September 2005 hatte sie im Spiel gegen Rumänien ihren letzten Nationalmannschaftseinsatz. Weber erzielte 45 Punkte in 49 Nationaleinsätzen.
 
1998 wechselte die Centerin nach Aschaffenburg zu den Wildcats Aschaffenburg. Im Anschluss an die deutsche Saison unterschrieb sie einen Zweimonatsvertrag in Chengdu (VR China) und spielte beim Sichuan Basketball Club in der chinesischen Profiliga. Als der Vertrag heimlich und gegen ihren Willen verlängert werden sollte, verließ sie fluchtartig das Land. Ab der Saison 1999/2000 spielte Yvonne Weber für den BC Marburg in der 1. Damen-Basketball-Bundesliga.

2003 wurde sie mit dem BC Marburg Deutscher Meister und Pokalsieger. Im Jahre 2005 war sie mit 422 Punkten die erfolgreichste Korbjägerin in der 1. Bundesliga und wurde wieder für die Nationalmannschaft nominiert. 2008 beendete Yvonne Weber ihre Karriere und wurde beim Season-Opening im September 2008 in Marburg verabschiedet.

food3