oben_neu_a
MarWin202

  Saison 2010/2011 

TeamPVC_1307_Diana_neu_800

Erstmalig in der Vereinsgeschichte: Platz 1 in der Bundesligarunde!
 Über 200 Bundesligaspiele: Hici auf den Spuren Alex Keils

Hicran_ÖzenPVC_1225Zwei Jubiläum der seltenen Art gab es beim BC Marburg in der Saison 2010/2011 zu feiern. Aufbauspielerin Hicran Özen ist seit über 10 Jahren dabei und absolvierte ihr 200. Bundesligaspiel für den BC Marburg. Mehr Spiele im Trikot des BC Marburg absolvierte bisher nur Alexandra Keil. Und da war noch der sensationelle 1. Platz in der Bundesliga, den der BC Marburg zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte erreichen konnte.

Als Ziele waren bei den Blue Dolphins vor der Saison das Erreichen des Halbfinales in den Play-Offs und die Teilnahme am TOP4 angegeben worden. Beide Ziele wurden erreicht. Als Zugabe gab es eine beeindruckende Siegesserie in der Hinrunde, in der Marburg mit nur einer einzigen Niederlage in Wasserburg den haushohen Meisterschaftsfavoriten Wasserburg und den Mitfavoriten Saarlouis in Bedrängnis brachte. Die Rückrunde brachte dann nur noch eine Niederlage nach Verlängerung in Nördlingen bei Donau-Ries und eine Niederlage beim wiedererstarkten Oberhausen. Im letzten Spiel der Bundesligarunde zuhause gegen den Titelfavorit Wasserburg sicherte sich die Marburger Spielerinnen mit einem 58:52-Sieg zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den 1. Platz einer Bundesligasaison und dies mit satten 41 Punkten. Hinzu kommt, dass der BC Marburg auch im direkten Vergleich allen Gegnern in der Bundesligarunde überlegen war. 

Allerdings spielte das Team in der Rückrunde nach der Winterpause nicht mehr so überzeugend wie in der Hinrunde. Es war ein Bruch festzustellen. Ob dies im Zusammenhang mit der Verpflichtung Carlene Hightowers stand ist letztlich nicht nachzuweisen. Carlene Hightower konnte nur sehr selten - wie z.B. im letzten Rundenspiel gegen Wasserburg und im 3. Play-Off-Spiel gegen Halle - überzeugen. Sie blieb insgesamt blass. Leider erhielt das Nachwuchstalent Finja Schaake, die eine sehr gute Hinrunde gespielt hatte, nach der Verpflichtung Carlene Hightowers zunehmend weniger Spielzeit. Gold

Im Pokal konnte das Team überwiegend überzeugen. Erstmals nach 2005 gelang wieder der Einzug ins TOP4, doch leider gab es bei einigen Spielerinnen im Pokalhalbfinale einen deftigen Leistungseinbruch und der Finaleinzug misslang. Aber das Team erreichte mit dem 3. Platz im Pokalwettbewerb einen Platz auf dem Pokaltreppchen und damit die Bronzemedaille.

Bei den Play-Offs gestatteten sich die Damen des BC im Viertelfinalspiel in Halle eine kleine Auszeit und verloren mit 59:60. Aber bei den beiden Heimspielen wurden den Hallenserinnen die Grenzen deutlich aufgezeigt und Marburg spazierte sicher ins Halbfinale. Ausgerechnet im ersten Halbfinalspiel leisteten sich die Damen des BC die einzige Heimniederlage der Saison. Den Unterschied machten die Profispielerinnen. Den regelrecht auftrumpfenden amerikanischen Profispielerinnen der Freiburgerinnen hatten die 3 amerikanischen Profispielerinnen Marburgs nichts entgegenzusetzen. In Freiburg folgte die einzige deutliche Saison-Niederlage und somit das Aus im Halbfinale; damit waren innerhalb von 2 Tagen alle Meisterschaftsträume beendet. 

Das Hinspiel um die “goldene Ananas” - wie man in Saarlouis die Spiele um Platz 3 humorig bezeichnete - verlor Marburg deutlich mit 69:78. Im letzten Spiel der Saison gelang dann mit einem 76:72 Sieg zumindest ein versöhnlicher Abschluss, wenn auch Saarlouis aufgrund des besseren Korbverhältnisses den Kampf um den 3. Platz knapp gewann.

Fazit: Eine geile Saison mit unglücklichem Ende. Auf ein Neues in der Saison 2011/2012

Die Play-Offs der Saison 2010 / 2011

PVC_9305_300

Viertelfinalspiele

 

 

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

 

TV Saarlouis Royals

BC Wolfenbüttel

71:60

53:58

66:50

2:1

TSV Wasserburg

evo New Basket Oberhausen

80:69

65:79

77:60

2:1

BC  Marburg

SV Halle Lions

Photosymbolpeter 75:59

Statistik 59:60

Photosymbolpeter82:60

2:1

HELI Donau-Ries

 Eisvögel Freiburg

73:69

67:83

47:60

1:2

Turner Yvonne PVC_9723_4288x2848_200

Halbfinalspiele

BC  Marburg

 Eisvögel Freiburg

Photosymbolpeter 62:65

Statistik 68:89

---

0:2

TSV Wasserburg

 TV Saarlouis Royals

88:75

88:70

---

2:0

PVD_0283_klein

Spiele um Platz 3

 

 Spiel 1

 Spiel 2

Gesamt

 BC Marburg

TV Saarlouis Royals

 69:78

Photosymbolpeter 76:72

 145:150

Holmes Sequoia PVC_8409_2500x3750_klein

Finalspiele

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Stand

 TSV Wasserburg

 Eisvögel Freiburg

69:56

67:66

 83:80

---

  ---

3:0

Pop Diana PVC_8365klein

Deutscher Meister 2011:     TSV 1880 Wasserburg

2. Platz                :     Eisvögel Freiburg

3. Platz                :     Royals Saarlouis

4.Platz                 :     BC Pharmaserv Marburg

Die Bundesligaspiele der Saison 2010 / 2011

Heimspiele der Saison 2010/11

02.10.10

 Photosymbolpeter

gegen Rhein-Main-Baskets

79

62

16.10.10

 Photosymbolpeter

gegen Freiburg

80

74

24.10.10

 Photosymbolpeter

gegen Donau-Ries

66

45

13.11.10

 Photosymbolpeter

gegen Saarlouis

72

68

28.11.10

 Photosymbolpeter

gegen Oberhausen

97

74

11.12.10

 Photosymbolpeter

gegen Leipzig

85

45

15.01.11

 Photosymbolpeter

gegen Wolfenbüttel

64

59

29.01.11

 Photosymbolpeter

gegen Chemnitz

79

59

12.02.11

 Photosymbolpeter

gegen Herne

74

63

27.02.11

 Photosymbolpeter

gegen Halle

82

55

12.03.11

 Photosymbolpeter

gegen Wasserburg

58

52

Auswärtsspiele der Saison 2010/11

26.09.10

Photosymbolpeter

in Freiburg gegen Leipzig 

62

47

10.10.10

Statistik

in Wolfenbüttel

81

70

23.10.10

Statistik

in Chemnitz

78

73

06.11.10

Statistik

in Herne

77

52

20.11.10

Statistik

in Halle

63

60

05.12.10

Statistik

in Wasserburg

64

66

19.12.10

Photosymbolpeter

in Hofh. gegen Rhein-Main

91

66

22.01.11

Statistik

in Freiburg

56

51

06.02.11

Photosymbolpeter

in Nördlingen

56

66

20.02.11

Statistik

in Saarlouis

75

 71

05.03.11

Photosymbolpeter

in Oberhausen

 79

 71

Zeichenerklärung:

Photosymbolpeter    Photos Peter Voeth.

Statistik: Von diesem Spiel gibt es hier keine Photos, aber eine Statistik.

Grünes Ergebnis = Gewonnen    Rotes Ergebnis = Verloren

Basketball

Bundesligatabelle der Saison 2010/2011

Endtabelle

Mit freundlicher Genehmigung der DBBL. Quelle: dbbl.de

Pokal 2010 / 2011  Photosymbolpeter

OKE Panthers - BC Marburg 61:76

Die Ergebnisse der Achtelfinalspiele:
Amicitia Viernheim - Rhein-Main Baskets 49:92  
Braunschweiger BG - BC Marburg  51:116  
N. B.Oberhausen - Chemcats Chemnitz  71:72  
SG BBZ Opladen - Eisvögel Freiburg   62:92  
TSV Wasserburg - Lady Dolphins Bielefeld 87:43 
SV Halle LIONS - BC Wildcats Wolfenbüttel 72:85  
BasCats USC Heidelberg - Herner TC 55:67  
HELI Donau-Ries - TV Saarlouis Royals 86:73

 

Die Ergebnisse der Viertelfinalspiele:
 
Photosymbolpeter Chemcats Chemnitz - BC Marburg 74:90
Wildcats Wolfenbüttel - Eisvögel Freiburg 78:73
Herner TC gegen HELI Donau-Ries 54:71
TSV Wasserburg - Rhein-Main Baskets 92:73

TOP4 in Wasserburg

PVC_8955_300

Halbfinalspiele:
Photosymbolpeter BC MarburgHeli Donau-Ries 64:67
Wildcats Wolfenbüttel - TSV Wasserburg 51:81

Spiel um Platz 3: 
Photosymbolpeter BC Marburg
- Wildcats Wolfenbüttel 67:58
 

Finale: 
TSV Wasserburg
- Heli Donau-Ries 68:55
 

Pokalsieger: TSV Wasserburg 
Platz 2     :  Heli Donau-Ries
Platz 3     :  BC Marburg
Platz 4     :  Wildcats Wolfenbüttel

Das Season-Opening 2010/2011

Season Opening 2010/2011

1. Tag

Samstag, 25.09.2010

Photosymbolpeter Donau-Ries

-

Herner TC

 49

 38

Photosymbolpeter Rhein-Main

-

Wasserburg

 64

 74

Photosymbolpeter Eisvögel Freiburg

-

Halle Lions

 65

 63

Season Opening 2010/2011

2. Tag

Sonntag, 26.09.2010

Photosymbolpeter N.B. Oberhausen

-

Wolfenbüttel

 77

 72

Photosymbolpeter BC Marburg

-

Leipzig Eagels

 62

 47

Photosymbolpeter Saarlouis

-

Chemnitz

 68

 58

Das Team der Saison 2010/2011

Shenita LandryPVC_1210_400

Shenita Landry

Der BC Marburg startete mit vielen Spielerinnen aus der Saison 2009/2010 in das neue Spieljahr. Natascha Heuser zog sich ins Regionalligateam zurück und Jenny Brauer wechselte zum Kooperationspartner nach Grünberg. Aus der Jugend kamen Lara Wegmann und Natascha Mützel ins Training des Erstligateams. Die US-Amerikanerin Sherida Triggs verließ den Verein, um in den USA zu studieren. Für sie verpflichteten die Blue Dolphins Shenita Landry.

Doch es gab leider auch 2 Ausfälle. Julia Gaudermann erkrankte in der Vorbereitung und kehrte nicht zum BC zurück sondern wechselte zurück nach Grünberg. Und die in der Vorbereitung furios aufspielende Karolin Holtz zog sich eine schwere Verletzung zu und konnte erst Mitte der Rückrunde wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Die Verantwortlichen des BC reagierten auf den dünnen Kader. Beim Ligakonkurrenten Wasserburg lief zum Jahresende 2010 der Vertrag von Carlene Hightower aus. Die im Dezember 2010 mit Rückenproblemen kämpfende US-Amerikanerin erhielt daraufhin in Wasserburg keine Vertragsverlängerung und ließ dies den BC über ihre Landsfrau Shenita Landry wissen. Der BC reagierte prompt und verpflichtete Carlene Hightower nach der Weihnachtspause.

Carlene Hightower

Carlene Hightower

TeamPVC_1307

Von links nach rechts: Jürgen Hertlein, Trainerin Aleksandra Kojic, Natta Gohrke, Natascha Mützel, Shenita Landry, Finja Schaake, Margret Skuballa, Lara Wegmann, Lisa Koop, Amanda Davidson, Karolin Holtz, Hicran Özen, Sandra Weber, Julia Gaudermann, Co-Trainer Frank Arnold, Diana Nusko und Björn Backes.

Es fehlen: Physiotherapeutin Antje Vetter, Mannschaftsarzt Dr. Carsten Hauck und Carlene Hightower.

Antje Vetter_PVC_5020_400

Antje Vetter

Arzt_PVC_2445_400

Dr. Carsten Hauck

WNBL: U 17 Team Mittelhessen (Grünberg/Marburg)

Die U17 ist Deutscher Vizemeister 2011

PVD_2304_800

Direkt nach dem Spiel war die Enttäuschung noch groß.

Text und Photos: Peter Voeth

Alle Photos sind  urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Erlaubnis des Photographen verwendet werden! Wenn der jeweilige Photograph nicht ausdrücklich erwähnt ist, handelt es sich um ein Photo von Peter Voeth.

[Archiv Fanclub] [Statistik] [Linkliste] [Deutscher Meister 2003] [Saison 2004/2005] [Saison 2005/2006] [Saison 2006/2007] [Saison 2007/2008] [Saison 2008/2009] [Saison 2009/2010] [Saison 2010/2011] [Saison 2011/2012] [Saison 2012/2013] [Saison 2013-14]