oben_neu_a

Startseite  Saison 2002/2003  Saison 2004/2005  Saison 2005/2006  Saison 2006/2007  Saison 2007/2008  Saison 2008/2009
 Saison 2009/2010  Saison 2010/2011  Saison 2011/2012  Saison 2012/2013  Saison 2013/2014  Saison 2014/15  Statistik

Saison Startseite
Saison 02-03
Saison 04-05
Saison 05-06
Saison 06-07
Saison 07-08
Saison 08-09
Saison 09-10
Saison 10-11
Saison 11-12
Saison 12-13
Saison 13-14
Saison 14-15
MarWin202
Saison Statistik
Saison Linkliste
Saison Impressum

Die Saison 2013 / 2014

Von vorneherein backten die Verantwortlichen im Vorstand des BC Marburg kleine Brötchen. Nachdem sie die vergangene Saison in alleiniger Verantwortung voll in den Sand gesetzt, die Play-Offs verpasst und so Sponsorengelder verspielt hatten, konnten sie nur einen kleinen Kader finanzieren und riefen als Saisonziel die Hoffnung auf den Klassenerhalt aus.

Trainer Patrick Unger musste seine erste Saison als verantwortlicher Trainer also unter erschwerten Bedingungen und mit einem sehr kleinen Kader antreten. Er holte sich mit Kellindra Zackery eine gestandene Zweitligascorein ins Team. Von der Größe her eher ein Power-Forward, musste sie die vakante Center-Stelle besetzen. Mit Emiko Smith verpflichtete Patrick Unger eine unbekannte Amerikanerin für den Aufbau. Und bei einem Try-Out überzeugte ihn Tonisha Baker. Eine Amerikanerin, deren Vater in Frankfurt als Footballprofi tätig war.

Sowohl die Fachwelt, als auch die Forenbesucher waren sich einig, dass die Saison für die Marburgerin eng werden würde. Doch es stellte sich schnell heraus, dass sich die 3 Amerikanerinnen nicht nur hervorragend ins Team integrierten und entscheident zu einer hervorragenden Team-Chemie beitrugen sondern zusätzlich durch ihre offene und zugewandte Art das Verhältnis zwischen Fans

Smith Emiko frei_klein

und Team augenscheinlich verbesserten. Letztendlich wussten sie auch basketballerisch sehr zu überzeugen.

Einziges Manko war der zu kleine Kader. Der Ausfall Nicola Happels zu Beginn der Saison traf das Team schwer. Im Falle eines weiteren Ausfalls einer Stammspielerin gab es qualitativ keinen gleichwertigen Ersatz. Doch der BC hatte Riesenglück. Bis zum Ende der Bundesligasaison blieb man von längerfristigen Verletzungen verschont und erreichte einen nie und nimmer erwarteten zweiten Platz in der Bundesligarunde. Auch im Pokal spielte das Team erfolgreich und zog ins TOP4 der besten 4 Teams ein. Niemand hatte einen solchen Saisonverlauf für möglich gehalten

Doch dann kam, was kommen musste. Dem Team ging aufgrund des kleinen Kaders die Luft aus, zumal die Rotation aufgrund einer Verletzung Natta Gohrkes noch kleiner wurde. Sowohl beim TOP 4 als auch im Viertelfinale der Play-Offs konnte der BC die Hauptrundenform nicht halten und belohnte sich nicht für seine Wahnsinnsleistung in der Bundesligarunde. Der Kräfteschwund war anscheinend so immens, dass sogar das obligatorische Saisonabschlussspiel gegen  die Helferinnen und Helfer nicht stattfand.

Zur Teamvorstellung hier klicken

Team BC Marburg 2013-2014_PV2_9911_mit_Mara_1000

 

Die Play-Offs der Saison 2013 / 2014

Skuballa Maggie PV5_4592_2270x3405Ausschnit_800t

Viertelfinalspiele

 Wasserburg

-

Saarlouis

68:39

82:59

2:0

 BC Marburg

-

Oberhausen

57:61Photosymbolpeter

54:74

0:2

 Herner TC

-

SV Halle Lions

71:68

78:76

2:0

 Rhein-Main

-

Chemcats

61:75

59:66

0:2

Halbfinalspiele

Wasserburg

-

Herner TC

91:75

73:83

91:75

2:1

Chemnitz

-

Oberhausen

61:62

64:67

     -

0:2

Tina_PV3_4575

Spiele um Platz 3

 

 Spiel 1

 Spiel 2

Gesamt

Herner TC

Chemcats Chemnitz

79:62

75:66

154:128

Finalspiele

 

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5

Stand

TSV 1880 Wasserburg

evo New Basket Oberhausen

76:52

75:61

83:55

-

-

3:0

Deutscher Meister 2014   : TSV 1880 Wasserburg    

2. Platz                : NB Oberhausen  

3. Platz                : Herner TC    

4.Platz                 : Chemcats Chemnitz 

PV6_1768
Play-Off Skizze 13-14a1

Die Bundesligaspiele der Saison 2013 / 2014

Heimspiele der Saison 2013/14

29.9.13

Photosymbolpeter

gegen Wasserburg

48

78

19.10.13

Photosymbolpeter

gegen Herne

76

82

2.11.13

Photosymbolpeter

gegen Oberhausen

68

50

16.11.13

Photosymbolpeter

gegen Freiburg

77

69

30.11.13

Photosymbolpeter

gegen Osnabrück

81

63

18.1.14

Photosymbolpeter

gegen Halle

83

75

25.1.14

Photosymbolpeter

gegen Saarlouis

79

59

8.2.14

Photosymbolpeter

gegen Chemnitz

60

58

22.2.14

Photosymbolpeter

gegen Bamberg

77

69

9.3.14

Photosymbolpeter

gegen Rhein-Main-Baskets

74

71

22.3.14

Photosymbolpeter

gegen Nördlingen

74

69

Zeichenerklärung:

Natta

Photosymbolpeter    Photos Peter Voeth.

Grünes Ergebnis = Gewonnen   
 
Rotes Ergebnis = Verloren

Auswärtsspiele der Saison 2013/14

5.10.13

Statistik

in Halle

63

81

13.10.13

Statistik

in Saarlouis

72

70

27.10.13

Statistik

in Chemnitz

78

83

9.11.13

Statistik

in Bamberg

70

65

24.11.13

Photosymbolpeter

in Langen gegen Rhein-Main

65

60

15.12.13

Statistik

in Nördlingen

70

76

12.1.14

Statistik

in Wasserburg

70

81

1.2.14

Statistik

in Herne

85

95

15.2.14

Statistik

in Oberhausen

66

65

1.3.14

Statistik

in Freiburg

87

59

16.3.14

Statistik

in Osnabrück

 71

59

Statistik: Von diesem Spiel gibt es hier
keine Photos, aber eine Statistik.

Finja_700

Die Kreuztabelle der Saison 2013 / 2014
Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der DBBL-GmbH 

Kreutabelle13-14
Laura Masek_PV6_1117freiklein

Die Tabelle der Saison 2013 / 2014 

Tabelle 13-14
Bakerfreiklein

Pokal 2013 / 2014 

Runde 1:

USC Heidelberg II - SG 1886 Weiterstadt 46:73
Hohenwestedt - Rotenburg Hurricanes 19:148
Wusterhausen - TuS Lichterfelde  45:86
SC Rist-Wedel - Wolfpack Wolfenbüttel 49:62
RheinStars Köln - TG Neuss 58:67
TS Jahn München 2 - TuS Bad Aibling 42:83
Sandhausen - USC Heidelberg 52:60
BTS Neustadt - TK Hannover 41:138
Grünberg - BG 74 Veilchen Ladies 80:72
Take-Off Würzburg - Grüner Stern Keltern 82:92
Kaiserslautern - ASC Theresianum Mainz 61:74
USC Magdeburg - Leipzig Eagles 41:52
TV 1872 Saarlouis II - Amicitia Viernheim 35:82
TSV Hagen 1860 - BBZ Opladen 64:68
RM Baskets II - Speyer-Schifferstadt 72:91
 
 

 Die Ergebnisse der Achtel- und Viertelfinalspiele

Die Ergebnisse der Achtelfinalspiele: 

Rotenburg - Halle Lions 76:75
Wolfenbüttel - Nördlingen 56:69
Wasserburg - Bamberg 94:55
Weiterstadt - Freiburg 53:79
Braunschweig - Heidelberg 79:74
Rhein-Main-Baskets - Herne 77:87
Hagen - BC Marburg 50:76 (Statistik)
Osnabrück - Saarlouis Royals 68:80

Die Ergebnisse der Viertelfinalspiele: 

Braunschweig - BC Marburg 81:90 Photosymbolpeter
Freiburg - Saarlouis 56:71
Rotenburg - Nördlingen 82:86
Wasserburg - Herne 84:56


Kellindra Zackery_frei_600

Runde 2:

Krofdorf-Gleiberg - Saarlouis Royals 33:86
S+B Fellbach - Eisvögel Freiburg 32:93
TuS Bad Aibling - Nördlingen 64:76
SG  Weiterstadt - ASC  Mainz 82:68
E. Braunschweig - Lichterfelde  88:57
Wolfenbüttel - TK Hannover 71:62
TS Jahn München - Wasserburg 33:93
BBZ Opladen - Phoenix Hagen L. 53:73
Amicitia Viernheim - Heidelberg 53:60
Leipzig Eagles - Rotenburg Hurricanes 35:74
SV Halle LIONS - Chemnitz 77:70
Gr. Stern Keltern - DJK Brose Bamberg 70:71
TG Neuss - GiroLive-Panthers 54:67
NB Oberhausen - BC Marburg 52:72 (Statistik)
Speyer-Schifferstadt - RM Baskets 65:80

Photosymbolpeter Grünberg - Herner TC 54:81 

 TOP4 in Saarlouis  Photosymbolpeter

Brunckhorst MVPklein

Svenja Brunckhorst vom TSV Wasserburg wurde zur wertvollsten Spielerin
des TOP 4 gewählt.

Halbfinalspiele:

BC Marburg - Saarlouis 64:69   Photosymbolpeter
Nördlingen - Wasserburg 53:73 Photosymbolpeter

Spiel um Platz 3:

Marburg - Nördlingen
  65:77 Photosymbolpeter

Finale: 
 
Wasserburg - Saarlouis 82:71 Photosymbolpeter

Pokalsieger:  Wasserburg
Platz 2     :   Saarlouis
Platz 3     :  Nördlingen
Platz 4     :   Marburg

 

PV6_1768

Das Season-Opening 2013/2014  Photosymbolpeter

Season Opening 2013/2014

1. Tag

Samstag 28.09.2013

Photosymbolpeter Herne

-

 Nördlingen

 63

 64

Photosymbolpeter Bamberg

-

 Freiburg

 77

 69

Photosymbolpeter Oberhausen

-

Rhein-Main-Baskets

 71

 80

Ama Degbeonfrei_800

Season Opening 2013/2014

2. Tag

Sonntag 29.09.2013

Photosymbolpeter Saarlouis

-

 Halle

 51

 67

Photosymbolpeter ChemCats

-

 Osnabrück

 71

 50

Photosymbolpeter Marburg

-

 Wasserburg

 48

 78

Season-Opening 2013_Oberhausen_DSC_8928_1070

Das Team der Saison 2013/2014

Nach der schlechten Saison 2012-13 fand ein Umbruch im Team statt.  Mit Tina Menz verließ die Kapitänin des Nationalteams den Verein in Richtung Chemnitz, um näher bei ihre Familie zu sein. 

Amanda Davidson - die schon im Vorjahr Abwanderungsgedanken hegte und erst in letzter Minute ihren Vertrag unterschrieb - ging ebenfalls nach Chemnitz; ihre Landsfrauen Martha White und Samantha Baranowski erhielten keine neuen Verträge.

Mit Maggie Skuballa, Natta Gohrke, Finja Schaake und Nicola Happel blieben dem BC drei deutsche Leistungsträgerinnen erhalten. Kim Winterhoff und Laura Mašek  verlängerten ebenfalls ihre Verträge beim BC Marburg.
 

  Hier klicken zur Einzelvorstellung der Spielerinnen

Mit der 17-jährigen Ama Degbeon sowie den beiden 19-jährigen Elisabeth Dzirma und Isabell Meinhart konnte der BC drei junge und hochtalentierte Spielerin vom Kooperationspartner Grünberg verpflichten. Alle 3 werden in Doppellizenz sowohl beim Zweitligisten Grünberg als auch beim BC spielen.

Die athletische Ama ist trotz ihrer Jugend schon Nationalspielerin, Elisabeth Dzirma und Isabell Meinhart sind aktuelle U-20-Nationalspielerinnen.

Nach ihrer schweren und langwierigen Kniever- letzung rückte auch Marlena Schön wieder ins Team. Im Laufe der Saison stießen noch Charlotte Eggers und Lisa Schwarzkopf zum Team. Beide spielen - wie auch Marlena Schön und Laura Mašek - in der Regionalligamannschaft des BC

Vom Zweitligisten Viernheim stieß Kellindra Zackery zum BC. Die 25 jährige Centerin war dort und in der zweiten Liga Süd eifrigste Punktesammlerin und Rebounderin.

Von der Campbell University in North Carolina (USA) kam die 22-jährigen Tonisha Baker. Ihr Vater spielte Anfang der 1990-er Jahre Football bei Frankfurt Galaxy. Sie fiel Trainer Patrick Unger bei einem Sichtungs-Camp auf und er holte sie an die Lahn

Als Spielgestalterin und Ersatz für die zum Ligakonkurrenten Chemnitz abgewanderte Amanda Davidson wurde die 22-jährige und
1,65 m große Amerikanerin Emiko Smith von der University of Denver an die Lahn geholt. 

 

Team BC Marburg 2013-2014_PV2_9911_mit_Mara_1000

   TEAM MITTELHESSEN  Photosymbolpeter
Das Nachwuchs-Bundesliga-Team der Saison 2013/14 von Grünberg und Marburg
ist Deutscher Vizemeister 2014! 

Für Photos der Spiele des WNBL-Teams Mittelhessen bitte hier klicken

PV4_9339_1000

Dicker Glückwunsch an das  Kooperationsteam des TSV Grünberg und des BC Marburg, das in der Saison 2013/2014 Deutscher Vizemeister wurde.

 Terminplanung verhindert Titelverteidigung der U19

Die U 19 des TSV Grünberg hatte im Vorjahr in beeindruckender Manier den Deutschen Meistertitel gewonnen. Eine Titelverteidigung schien angesichts des Kaders durchaus möglich. Wie der TSV Grünberg in einer Pressemitteilung bekanntgab, machte die Terminpolitik diesen Ambitionen einen dicken Strich durch die Rechnung. Exakt an dem Termin, wo sich das Team bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Freiburg für die Teilahme am Final4 und damit für das Halbfinale hätte qualifizieren können, fand das Final4 der WNBL in Ludwigsburg statt. Und mit dem WNBL-Team gab es so viele personelle Überschneidungen, dass für die Titelverteidigung nicht genügend Spielerinnen zur Verfügung standen. Auch etwas unglücklich terminiert war ein gemeinsamer Lehrgang der U-20-Nationalmannschaft mit der A-Nationalmannschaft an diesem Wochenende und ein Lehrgang der U-20-Nationalmannschaft am U-19-Finalwochenende, an welchem auch Grünberger Spielerinnen ihre Chance auf eine endgültige Nominierung in der A-Nationalmannschaft und in der U-20-Nationalmannschaft wahren wollten. 

 Europameisterschaftsqualifikation der  Photosymbolpeter
 deutschen A-Damen-Basketball-Nationalmannschaft

teamfoto_100

Die Qualifikation fest im Blick, doch sie blieb unerreichbar

Der Spielplan der EM-Qualifikation

Montenegro - Deutschland 63:52 
 

Deutschland - Montenegro 48:60    Photosymbolpeter

 Deutschland - Ukraine  72:81
 

 Deutschland - Ukraine  76:92      Photosymbolpeter

 Deutschland -Finnland 84:79       Photosymbolpeter

Finnland - Deutschland 63:51

fest im Blick_PV6_4732_800
Svenja 800

Trotz Absagen und einiger Verletzter wollte Bundestrainerin Maerz mit den verbleibenden Spielerinennen die Qualifikation zur Europameisterschaft erfolgreich bestreiten und die Endrunde 2015 erreichen. Montenegro galt zwar als Favorit in der deutschen Gruppe, doch die Ukraine hoffte man schlagen zu können. Um so mehr, als wegen der instabilen Lage in der Ukraine die Heimspiele der Ukrainerinnen gestrichen und ins jeweilige Gegnerland verlegt wurden.

Doch der personelle Aderlass des deutschen Teams erwies sich als zu groß und sowohl Montenegro als auch die ebenso stark spielenden Ukrainerinnen zu überlegen, als dass das deutsche Team eine reelle Chance auf einen Sieg gehabt hätte. Entsprechend groß waren Enttäuschung und Frust im deutschen Lager. Der steigerte sich noch, als man zwar gegen Finnland ein Spiel gewann aber den direkten Vergleich verlor und Gruppenletzter wurde.

Es bleibt die Erkenntniss, dass eine deutsche Nationalmannschaft nur konkurrenzfähig sein kann, wenn alle deutschen Spielerinnen auch in ihr spielen wollen und tatsächlich die besten Spielerinnen antreten. Als positives Beispiel seien hier beispielsweise Finja Schaake und Sonja Greinacher genannt, die mittlerweile 6 Europameisterschaften oder Qualifikationen in Folge für Deutschland gespielt haben. Oder Tina Menz, die sich in den Dienst des Teams stellte und die Qualifikation trotz Schmerzen spielte. 

Anne Breitreiner_PV6_2866_1

Die deutsche
Rollstuhl-Basketball-Nationalmannschaft
der Damen und Herren

Die Deutsche Damen-
Basketball-Rollstuhl_
Nationalmannschaft
traf in einem Vorberei-
tungsturnier auf die
Damen aus Australien.

Die Herren trafen auf die Türkei.

Frauen:

Deutschland
Australien

62
38

Männer:

Deutschland
Türkei

64
84

Photosymbolpeter
Photosymbolpeter
PV6_3590

Die deutsche
 Damen-Basketball-Nationalmannschaft unter 16 Jahre

Photos vom Testspiel gegen die Tschechische Republik 66:70 Photosymbolpeter

Natio-U16-2014_PV6_5707_800

Hintere Reihe von links nach rechts : Paula Kohl, Leonie Rosemeyer, Maria-Angelina Sola, Kira Barra, Anne Zipser, Johanna Klug, Satou Sabally, Delegationsleiterin Birte Schaake und Co-Trainer Imre Szyttia.

Mittlere Reihe von links nach rechts: Bundestrainerin Alexandra Maerz, Teambetreuerin Franziska Winckelmann und Physiotherapeutin Anke Nau

Vordere Reihe von links nach rechts: Theresa Simon, Fine Böhmke, Britta Daub, Sera Asuahma-Kofu, Anna Lappenküper und Leonie Schütter.

Impressum


Alle Photos sind  urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Erlaubnis des Photographen verwendet werden!
Wenn der jeweilige Photograph nicht ausdrücklich erwähnt ist, handelt es sich um ein Photo von Peter Voeth.